Sie möchten wissen, wie Sie uns unterstützen können?

Wir sind 356 Tage in Jahr, rund um die Uhr für Sie da. Wir freuen uns über jede Geste und Unterstützung unserer Tätigkeit. Jede Mitbürgerin und jeder Mitbürger im Alter zwischen 16 und 60 Jahren, körperliche und geistige Eignung vorausgesetzt, darf sich für den aktiven Dienst bewerben. Weitere Details und andere Möglichkeiten Ihrer Unterstützung finden Sie auf den Seiten zu unserem »Förderkreis der Freiwilligen Feuerwehr.

Aktuelles

Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus Münchweiler

Rudolf Jacob, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Winnweiler und künftiger Hausherr, hatte für das neu zu errichtende Feuerwehrgerätehaus am Freitag den 17.03.2017 zum symbolischen Spatenstich geladen und nahezu 100 Feuerwehrkameraden und Offizielle, aber auch Bürgerinnen und Bürger waren gekommen.

„Der eine oder andere wird sich fragen, wieso die VG Winnweiler der Freiwilligen Feuerwehr Münchweiler ein neues Domizil baut und finanziert, wo diese doch auf dem ehemaligen Pfalzwerke-Areal ganz gut untergebracht ist. Nun, zum einen wird diese gesamte Fläche, deren Eigentümer die VG Winnweiler ist, veräußert, sodass ein Auszug dort unumgänglich wird. Zum anderen kam uns die Ortsgemeinde Münchweiler mit dem Verkauf dieses zentral gelegenen Bauplatzes mit sehr günstigen Konditionen entgegen, wofür wir sehr dankbar sind. Insgesamt, wie es neudeutsch heißt, eine Win-win-Situation, also Vorteile für alle Beteiligten, also die OG Münchweiler und die VG Winnweiler, natürlich die Freiwillige Feuerwehr und nicht zuletzt ohne Frage auch für alle Bürgerinnen und Bürger“, so Jacob.

Landrat Winfried Werner stellte bei seinen Worten die Sicherheit für die Allgemeinheit und den Dank an diejenigen in den Mittelpunkt, die dafür ihre Freizeit opfern. „Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren stehen für die Sicherheit von uns allen und das zu jeder Tages- und Nachtzeit, gleich ob am Werktag, Wochenende oder im Urlaub. Ihnen gebührt unser aller Dank und Wertschätzung. Unsere Aufgabe besteht darin, für bestmögliche Grundlagen und Ausstattung Sorge zu tragen. Das muss Priorität haben“, so der Kreischef.

„Mich freut besonders, dass ich heute hier dabei sein kann und in den nächsten Monaten den Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses mitten in ‚meiner‘ Gemeinde an der neu umgewidmeten Straße ‚An der Feuerwache’ begleiten kann. Wie die meisten wissen werden, bin ich ja selbst seit über 30 Jahren Berufsfeuerwehrmann, aber den Bau und die Indienststellung einer neuen Feuerwache erlebe auch ich nicht allzu oft“, so Ortsbürgermeister Christoph Stumpf.

Wehrführer Michael Appel betonte, dass „seine“ Freiwillige Feuerwehr mit konstant über 20 aktiven Frauen und Männern, dazu eine rege Bambini- und bereits seit stattlichen 36 Jahren aktive Jugendfeuerwehr und zwei modernen Einsatzfahrzeugen sowohl personell wie materiell sehr gut aufgestellt sei. „Das neue Feuerwehrgerätehaus wird dann das berühmte i-Tüpfelchen“, so Appel.

Der neue hauptamtliche Wehrleiter der VG Winnweiler, Christian Füllert, hob hervor, dass die Feuerwehr Münchweiler aufgrund ihrer Personalstärke und Ausrüstung in der gesamten VG Winnweiler zum Einsatz komme. „Eine adäquate, zeitgemäße Ausstattung, gerade auch mit einem geeigneten Fort- und Weiterbildungsraum, ist daher ohne Zweifel obligat. Ferner ist die zentrale Lage im Ort nicht nur für die Feuerwehrleute im Alarmfall sehr günstig, sondern auch für Bürger im Falle eines Ausfalls des Notrufs von Vorteil. Darüber hinaus wird das neue Feuerwehrhaus auch mit einer Notstromeinspeisung ausgestattet, so dass bei einem flächendeckenden Stromausfall die Einrichtung weiterhin betrieben werden kann“, so Füllert.

Eckdaten:

  • Eigentümer ist die VG Winnweiler
  • Standort „An der Feuerwache“ 1 (zuvor „Zum Bornacker“)
  • Grundstücksgröße 727 m²
  • Grundstückskaufpreis an die OG Münchweiler 60.000 Euro
  • voraussichtliche Baukosten 390.000 Euro
  • Fördermittel des Landes 113.500 Euro
  • Gebäudegrundfläche 203 m²
  • Fahrzeughalle für zwei Einsatzfahrzeuge
  • Lager, Schulungsraum, Umkleide/WC Damen/Herren
  • Außenanlage mit zwölf Stellplätzen
  • Fertigstellung Herbst 2017

   

5_KATWARN_logo-120x46_jda“KatWarn” für behördliche Warnung bei Großschadenslagen direkt auf Ihr Handy.In den letzten Wochen wurde bereits in den Medien über die Telefon-App “KatWarn” berichtet. Diese Anwendung wurde vom Land Rheinland-Pfalz zusammen mit „Fraunhofer FOKUS“ entwickelt, kann kostenlos auf Smartphones herunter geladen werden und warnt frühzeitig vor drohenden Gefahren bei Großschadenslagen. Beispielsweise bei Großbränden, Bombenfunde bzw. -entschärfungen oder Unwetterlagen. Auf Wunsch kann mit Hilfe des GPS-Empfängers im Handy die Anwendung den Aufenthaltsort bestimmen und somit vor regionalen Gefahren warnen. Zudem bietet die Webseite von KatWarn die Möglichkeit sich per SMS zu registrieren und somit Unwetterwarnungen ohne die Nutzung dieser App zu erhalten.Weitere Details und Links zum Download finden Sie unter www.katwarn.de oder im Android Google-Play-Store bzw. Apple App Store wenn Sie nach “katwarn” suchen.