Neuer ELW 1 für die Feuerwehr Winnweiler


Die Feuerwehr Winnweiler hat am 01.10.2022 einen neuen Einsatzleitwagen 1 (ELW1) der Firma Compoint auf Mercedes-Benz Sprinter-Fahrgestell in Dienst gestellt. Dieser ersetzt den 20 Jahre alten ELW1 aus dem Jahre 2002.
Der alte ELW1 wird künftig als Führungsfahrzeug für den Gefahrstoffzug des Donnersbergkreises dienen.

Das neue Fahrzeug verbessert die Einsatzabläufe durch digitale Technik und zusätzliche Ausrüstung erheblich. Unter anderem mit dem verbauten Allrad-Antrieb ist ein Einsatz in unwegsamen Gelände und bei schwierigen Witterungsverhältnissen möglich. Durch die zwei Computerarbeitsplätze wird die Lagedarstellung, Kommunikation sowie die Einsatzdokumentation und die Recherche wichtiger Einsatzinformationen erleichtert. Vier Digitalfunkgeräte können über eine intuitiv bedienbare Benutzeroberfläche (LARDIS-System) bedient und monitort werden.
Ebenso wird der Austausch von Daten zwischen Einsatzstelle und der Feuerwehr-Einsatz-Zentrale (FEZ) durch mobiles Internet und der Verbindungsmöglichkeit der Arbeitsplätze im Fahrzeug mit dem FEZ-Rechner effektiviert. Darüber hinaus sind alle Einsatzunterlagen sowie Alarm- und Einsatzpläne in digitaler Form und teilweiser als Rückfallebene in schriftlicher Form auf dem Fahrzeug vorhanden.
Der Einsatzleiter verfügt in der Fahrerkabine über ein Tablet, welcher wichtige Einsatzdaten sowie die Anfahrtsmöglichkeiten darstellt. Somit kann bereits auf der Anfahrt eine zielgerichtete Koordinierung erfolgen und Informationen abgerufen werden.
Ein verlasteter Faltpavillon ermöglicht eine witterungsgeschützte Erweiterung des ELW 1 zu einer umfassenderen mobilen Befehlsstelle. Diese kann von der Führungsstaffel zur Bewältigung größerer Einsatzlagen genutzt werden.  Optionale Bildschirme  können an Außenanschlüssen angeschlossen werden, um Lagebilder oder Karten für die Führungskräfte darzustellen. Ebenso kann hier die Anbindung an ein LAN-Netzwerk erfolgen.
Im Fahrzeuginnern wird ferner eine Klein-Drohne zum sofortigen Einsatz transportiert, um sich einen schnellen Überblick über die Lage zu verschaffen, bzw. luftgestützte Erkundung durchführen zu können.
Eine LED-Heckwarneinrichtung sichert das Fahrzeug,  in Kombination der weiteren Sondersignalanlage, im Verkehrsraum.
Durch einen kompakten Stromerzeuger wird eine unabhängige Stromversorgung gewährleistet. Darüber hinaus sind Hygiene- und Versorgungskomponenten, Sicherungsmaterial, Gefahrstoff-Messgeräte sowie ein Rettungsrucksack verlastet.
Das Fahrzeug ermöglicht mit seinen Fähigkeiten nach dem aktuellen Stand der Technik Einsätze ab Zugstärke, bis hin zu einem Einsatzverband in Bereitschaftsstärke adäquat zu koordinieren und zu leiten.
Bei Einsatzszenarien über dieser Größenordnung, kann das Fahrzeug zur Führungsunterstützung einer Abschnittsleitung dienen.
Mit Hilfe der zeitgemäßen digitalen Vernetzung ist durch dieses Fahrzeug eine deutliche Effizienzsteigerung der taktischen Führungsmöglichkeiten erzielt worden.