Kohlenmonoxid Melder


Kohlenstoffmonoxid (CO) ist ein unsichtbares, geruchsneutrales und geschmackloses Gas, was jedoch ab einer gewissen Konzentration hochgiftig ist, da es an die roten Blutkörperchen (Hämoglobin) bindet. Das CO blockiert das Hämoglobin und verhindert die Bindung von Sauerstoff an die Blutkörperchen, welche normalerweise für die Sauerstoffaufnahme ins Blut verantwortlich sind. In Folge dessen kommt es bei erhöhter Kohlenmonoxidkonzentration zu einem immer stärkeren Sauerstoffmangel im Körper.

Kohlenmonoxidwert* Mögl. Vergiftungserscheinungen
200 ppm Geringe Kopfschmerzen, Ermüdung, Schwindel, Übelkeit nach 2 bis 3 Stunden.
400 ppm Kopfschmerzen in der Stirn innerhalb von 1 bis 2 Stunden, lebensbedrohlich nach 3 Stunden.
800 ppm Schwindel, Übelkeit und Schüttelkrämpfe innerhalb von 45 Minuten.
1.600 ppm Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit innerhalb von 20 Minuten. Bewusstlosigkeit innerhalb von 2 Stunden, Tod innerhalb von 1 Stunde möglich.
3.200 ppm Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit innerhalb von 5 bis 10 Minuten. Tod innerhalb von 25 bis 30 Minuten.

*Kohlenmonoxidkonzentration in der Luft in ppm (parts per million)
Quelle: in Anlehnung an OSHA (Occupational Safety and Health Administration)

 

Die frühzeitige Erkennung des Gases ist nur über sogenannte CO-Melder möglich. Die Installation ist in Deutschland keine Pflicht, hat sich jedoch bereits in vielen Fällen als sehr sinnvoll erwiesen, da ein solcher Melder Leben retten kann.

 

Alle wichtigen Infos finden Sie im folgenden Abschnitt kompakt zusammengefasst:

WAS kann ein CO-Melder?

  • er erkennt ansteigende CO-Werte in der Umgebungsluft sehr früh, noch vor dem Eintreten erster Symptome einer Vergiftung

ABER

  • er ersetzt NICHT die regelmäßiger Wartung von Heizungen, Gasthermen oder Durchlauferhitzern
  • er ist KEIN Ersatz für einen Rauchwarnmelder, genauso wenig wie dieser umgekehrt ein Ersatz für einen CO-Melder darstellt

WOHER kommt das Kohlenmonoxid?

  • ensteht bei der Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Substanzen durch Haushaltsgeräte unter unzureichender Sauerstoffzufuhr
  • Ausströmung aus defekten oder nicht korrekt gewarteten Geräten

ACHTUNG Kohlenmonoxid ist leichter als Luft, steigt also auf und kann sich somit schnell über Lüftungssysteme oder undichte Mauern in Nebenräume verbreiten.

WIE funktioniert ein CO-Melder?

  • kontinuierliche Überwachung der Kohlenmonoxidkonzentration durch hochempfindliche, elektrochemische Sensoren
  • bei Überschreitung bestimmter Schwellenwerte wird der CO-Alarm ausgelöst (akustisch)
  • manche Melder verfügen über einen Voralarm kurz vor Erreichen des Schwellenwerts (nicht akustisch, nur visuell über das Display)
  • batteriebetrieben
  • begrenzte Lebensdauer zwischen 3 und 10 Jahren, je nach Hersteller

WANN sollten Sie CO-Melder anbringen?

Wenn Sie Geräte oder Anlagen in Ihrem Haushalt haben, in welchen unvollständige Verbrennungsprozesse ablaufen.

  • Öfen, Kessel (Öl/Gas/Holz)
  • Gastherme, Gasherd, Gasofen
  • offene Feuerstellen, Kamine
  • Kraftfahrzeuge, Generatoren, benzinbetriebene Gartengeräte
  • Grill, Tabakrauch

WO sollten Sie CO-Melder anbringen?

  • in Räumen mit brennstoffbetriebenen Geräten (Heizanlagen, Kamine, Gasherde) und Garagen mit geparkten Kraftfahrzeugen
  • in Aufenthaltsräumen ohne brennstoffbetriebene Geräte (Wohnzimmer, Küche, Büro)
  • Schlafzimmer

ANBRINGUNG

  1. Räume mit brennstoffbetriebenem Gerät

  • Installation an Wand oder Decke möglich
  • oberhalb von Fenstern oder Türen
  • Abstand zur Zimmerdecke: mind. 15cm
  • Abstand zu Wänden: mind. 30cm
  • in mindestens 1m und maximal 3m Entfernung zum brennstoffbetriebenen Gerät

2. Räume mit Dachschrägen und brennstoffbetriebenem Gerät

  • an der höchsten Stelle des Raumes, jedoch mit 30cm Abstand zur Deckenspitze

3. Räume ohne brennstoffbetriebene Geräte

  • Anbringung etwa auf Höhe des Atembereichs (z.B. im Schlafzimmer auf Höhe des Bettes)