H 100 – Verkehrsunfall – eingeklemmte Person B 48


Einsatz-Nummer: H 100
Datum: 27.09.2017
Alarmierung: 08:16
Einsatzende: 11:39
Einsatz-Stichwort: Verkehrsunfall - eingeklemmte Person

Auf der B 48 wurde zwischen der Abfahrt Winnweiler- Bahnhof und der Abfahrt Winnweiler-Hochstein ein Verkehrsunfall zwischen einem Kleintransporter und einem LKW gemeldet. Beide Fahrzeuge waren frontal kollidiert und der Fahrer des Kleintransporters befand sich schwer verletzt im Fahrzeug.
Neben der Feuerwehr Winnweiler, welche mit dem Rüstzug ausrückte, wurden 2 Rettungswagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug und die Polizei in Marsch gesetzt. Der Einsatz eines Rettungshubschraubers war aufgrund dichtem Nebel nicht möglich.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte war der Fahrer des Kleintransporters bereits aus dem Fahrzeug befreit und der Rettungsdienst übernahm die medizinische Versorgung. Er wurde dabei durch Feuerwehrkräfte unterstützt, u.a. wurde mit hydraulischem Rettungsgerät ein Trümmerteil zur besseren Rettung des Patienten beseitigt.

Der ca. 200 m entfernt stehende LKW war stark beschädigt, Betriebsstoffe liefen aus ihm aus und waren auf der gesamten Strecke zusammen mit Trümmern verteilt. Der Fahrer war jedoch unverletzt.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle gegen Brandgefahren und Verkehr und streute die ausgelaufenen Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab. Die B 48 wurde bereits Höhe Eisenschmelz, Hochstein und dem Bahnhof für den Verkehr voll gesperrt. Dies übernahmen in gegenseitiger Abstimmung sowohl Kräfte der Polizei, wie auch der Feuerwehr.

Nach dem der Patient auf dem Weg ins Krankenhaus war und vom Landesbetrieb Mobilität (Straßenmeisterei) die Trümmer beseitigt wurden, reinigte das Umweltlöschfahrzeug (ULF) die Fahrbahn von den ausgetretenen Betriebsstoffen.
Zur Herstellung der gefahrlosen Transportfähigkeit des LKW wurde noch eine Leckage am Dieseltank von der Feuerwehr abgedichtet.

Die Fahrbahn wurde an den Landesbetrieb Mobilität übergeben und die weitere Absperrung von diesem übernommen, bis die Unfallfahrzeuge durch Bergungsunternehmen abgeschleppt wurden.