B 061 – Waldbrand in Wartenberg


Einsatz-Nummer: B 061
Datum: 28.04.2018
Alarmierung: 15:40
Einsatzende: 17:20
Einsatz-Stichwort: Waldbrand - Groß

Am Nachmittag stellte der Inhaber der Pferdemeisterei in Wartenberg eine starke Rauchentwicklung in einem angrenzenden Waldstück fest.
Er benachrichtigte die Integrierte Leitstelle, welche aufgrund der Schilderung die Feuerwehren Wartenberg-Rohrbach, Lohnsfeld, Winnweiler und das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Enkenbach-Alsenborn alarmierte. Aufgrund der Geländegängigkeit ihrer Unimogs wurden auch zeitgleich die Feuerwehren Steinbach a.D. und Falkenstein entsendet.

Vor Ort brannte auf einer Anhöhe im Wald eine Fläche von ca. 70 m x 50 m. Mit der Hilfe von 3 C-Rohren, Brandpatschen und Schaufeln konnte das Feuer rasch eingedämmt und gelöscht werden.  Bei den Löscharbeiten halfen auch Mitarbeiter der Pferdemeisterei. Insgesamt waren an der Brandstelle selbst, ca. 15 Einsatzkräfte eingesetzt, während die restlichen sich um die Wasserversorgung kümmerten.
Um ein Lagebild zu erhalten wurde auch die Drohne eingesetzt, welche Luftaufnahmen von der Einsatzstelle machte. Diese verhalfen nicht nur zu einem guten Überblick, sondern dienen auch der Dokumentation des Einsatzes.

Insgesamt wurden ca. 10 000 l Wasser von den Tanklöschfahrzeugen der Feuerwehren Steinbach, Winnweiler und Enkenbach der Einsatzstelle zugeführt. Mit der Hilfe von Hacken und Schaufeln wurde ebenfalls das Feuer bekämpft und ein Sicherheitsstreifen gezogen.

Das Feuer war nach ca. 45 Minuten gelöscht. Der schnelle Einsatzerfolg begründest sich auch auf die schnelle und gezielte Zuführung ausreichender Einsatzkräfte.

An der Brandstelle wurden Hinweise gefunden (Feuerstelle, Feuerzeug, Schaufeln – siehe auch Foto unten), dass der Brand durch fahrlässigen Umgang mit Feuer ausgelöst wurde.  Die Polizei hat die Gegenstände sichergestellt und ermittelt.
Hinweise auf die möglichen Verursacher können jederzeit der Polizeidienststelle Rockenhausen oder jeder anderen Polizeidienststelle gegeben werden.
Das Betreiben von offenem Feuer im Wald ist grundsätzlich verboten.

Bei dem Einsatz musste ein Feuerwehrangehöriger aufgrund von Kreislaufproblemen behandelt werden, was auch auf die schwierigen Geländebedingungen zurückzuführen war, ein weiterer Feuerwehrangehöriger wurde leicht verletzt.

Im Einsatz waren insgesamt ca. 50 Einsatzkräfte mit 10 Fahrzeugen.